Hilfsaktionen

Die humanitäre Hilfsaktion

Die humanitäre Hilfsaktion ist die Existenzberechtigung des Vereins MEEM und des Gallischen Dorfes.

Beide wurden sie gegründet, um an der Entwicklung einer Region Afrikas in Not teilzunehmen. Jährlich werden 60% der Gewinne des Gallischen Dorfes der Monate Juli und August für die Finanzierung  von Schulen in Togo eingesetzt. Seit 1996 bedeutet dies jährlich über 50 000 €.

Bildung ist der Grundstock aller Fortschritte, egal auf welcher Ebene: Gesellschaft, Wirtschaft, Gesundheit, Politik. Lesen und Schreiben lernen ist für die Schüler eines Landes, in dem der Staat nicht über die Mittel verfügt, alle Kinder zu unterrichten, auch eine wahre Freude.

Der Verein MEEM finanziert die Schulen von 10 Dörfern (3300 Kinder) die von einer religiösen Unterrichtsmission verwaltet werden, die Frères de Ploërmel.

Außerdem beteiligt sich MEEM am Aufbau vor Ort einer weiterführenden, staatlichen Schule (Sekundarstufe I), die von den Eltern und dem Togolesischen Hilfsverein C.A.P.A.S. verwaltet wird.